Die Grundlage der heute so aktiv Sport treibenden Gymnastikgruppe wurde in den 50er Jahren gelegt:



Unter der Regie des �bungsleiters Erich Scheffler und des "Konditionstrainers Hermann Sch�nfeld trainierte auf dem Tanzsaal der Frießnitzer Gaststätte eine Turnerriege. Bis 1958 übernahm dann Liska Vorsatz das Training, dann löste sich die Gruppe auf.



In Niederpöllnitz sollte es noch ein Weilchen dauern, bis in diese Richtung Aktivitäten entwickelt wurden. Lediglich 1957/58 existierte an der damaligen Zentralschule eine "Reifen-Keulen-Gymnastikgruppe" unter der Leitung von Christa Schmidt.



Fast genau 10 Jahre später entsprechen der damalige Vorsitzende des Dorfklubs, Lothar Richter und der Sportlehrer der Zentralschule, Friedrich Richter, dem steigenden Interesse der Frauen nach sportlicher Betätigung mit der Gründung einer Gymnastikgruppe. 1967 übten die Frauen nach Musik vom röhrenbetriebenen Tonbandgerät eine Keulenübung der Klasse 6 ein.



Nach Wendeschwierigkeiten wird nun wieder regelmäßig trainiert.
Die Frauen fühlen sich mit dem Verein verbunden und schreiben auch das Wort Geselligkeit groß.




1997 feierten sie gemeinsam mit dem Vorstand das 30jährige Bestehen der Gymnastikgruppe.




 

Seite bearbeiten