Die Spielberichte der Kreisoberliga


SV Roschütz vs. SG Hohndorfer SV2 - 0
SV Blau-Weiß Niederpöllnitz vs. FC Altenburg1 - 1
SSV 1938 Großenstein vs. SV 1879 Ehrenhain II0 - 2
SV Osterland Lumpzig vs. SG SV 1876 Gera-Pforten5 - 1
SV Eintracht Fockendorf vs. BSG Wismut Gera II2 - 0
SG Kraftsdorfer SV 03 vs. FSV Gößnitz1 - 1
1. FC Greiz vs. SV Elstertal Bad Köstritz4 - 1
SV 1924 Münchenbernsdorf vs. SG SV Schmölln 19133 - 0


Kreisoberliga

SV Blau-Weiß Niederpöllnitz vs. FC Altenburg
1 : 1



Die Hausherren haben so ihre diversen Probleme in dieser Saison. Böttger hat seine Karriere beendet, Müller kommt erst in der 2. Halbserie gesund zurück. Das alles machte sich auch in Schmölln bei der 0:2-Niederlage bemerkbar. Auch die Heimbilanz beginnt zu bröckeln: In den letzten 5 Heimspielen gab es nur zwei Siege. Altenburg kam (neben Gößnitz und Münchenbernsdorf) mit der besten Abwehr nach Niederpöllnitz (3 Gegentreffer). Hannes Poser (NDP) stand vor seinem 100. , Christopher Daniel Meißner (ABG) vor seinem 50. KOL-Spiel.

Und die Jubilare machten von sich Reden. Dazu später.

Denn zunächst begann die Partie Vizemeister gegen Spitzenreiter zäh. Viel Leerlauf, viele Ungenauigkeiten, kaum Chancen – nein, es war nicht das erhoffte Spektakel. Bei leichtem Niedelregen zu Beginn gab es gleich nach 2 Minuten Freistoß für BW durch Otto, aber Meißner kann damit nicht überrascht werden. Auf der Gegenseite segelt auch Brodas Schuss weit vorbei. Dessen Trainer Peter Köster, gemeinhin als nicht der Leiseste bekannt, bereits in dieser frühen Phase auf 180. Sein verbaler Bannstrahl fuchtelte übers Spielfeld und ließ einen Teil der Mannschaft in Ungnade fallen. Grund hätte auch Steffen Rüdiger gehabt, aber der saß ganz still griggegeschwächt auf seiner Bank und notierte, dass seine vorderste Linie mit Kunz, Poser und Preller keine verwertbaren Bälle bekam. Erst nach 29 Minuten die erste wirklich große Chance. Müller aber mit Glanzparade gegen Haimerls Abschluss. Drei Minuten später nimmt nun endlich auch das Gekicke der Hausherren Fahrt auf und Posers Kopfball klatscht an die Querlatte, nachdem er kurz zuvor mittels Drehschuss auf sich aufmerksam gemacht hatte. Das Spiel nun im guten Modus, denn Zwesper hat die nächste Doppelchance, aber Müller und Theileis halten bzw. blocken die Schüsse ab (38.).

In Halbzeit 2 macht der FCA noch zweimal von sich Reden. Beim Eckball in der 55. Minute verschätzt sich Menzel, Sierpinski kann köpfen, zielt aber daneben. Alte Erinnerungen an den guten Vavra aus Schmölln kamen auf. Und erst recht, als die nun dominanten Gastgeber in Rückstand gerieten. Einen langen Freistoß von rechts will Menzel klären, der Ball aber rutscht über den Scheitel an Müller vorbei ins Tor (77.). Niederpöllnitz nun auf Angriff gebürstet. Immer wieder rollten die Wellen Richtung Meißner, der aber noch seinen Job stoisch gut erledigte. Skujat (53.), Otto (59.), Preller (62.) und Poser (66.) machten leider keine Bude in dieser stärksten Phase von BW. Erst 3 Minuten vor dem Schlusspfiff gelingt dies Poser in seinem Jubileumsspiel. Mit technisch feiner Direktabnahme ballert er das Spielgerät ins Netz. Sein Jubileumskollege Meißner im Kasten diesmal ohne Chance. 3 Minuten wurden nachgespielt, weil nun Altenburg ins Schwimmen und theatralisieren kam. Aber die Gäste überstanden die Schlussoffensive ohne Kratzer.

Zum Schluss ein Punkt für unsere Mannschaft der wohl zwischen „ok" und „hätte mehr sein können, müssen?" angesiedelt ist.




Homepage SV Blau-Weiß Niederpöllnitz


Meinungen zum Spiel