zurück

1. Kreisklasse Staffel C

SV BW Niederpöllnitz II vs. Hohenölsener SV
1 : 0

Unsere Aufstellung gegen Hohenölsen


Pascal Sporer mit jungfräulichem Treffer

Das Spiel gegen Hohenölsen, auf dem kleinen Rasenplatz in Niederpöllnitz, hatte etwas Jungfräuliches an sich. Vor kurzem mussten die in die Jahre gekommenen Holztore neuen Aluminium Toren weichen.

Dass Niederpöllnitz 89. Minuten brauchte, um das erste Tor zu schießen, zeigte wie ungewohnt es war Neuland zu erschließen. In den ersten 45. Minuten hatte Niederpöllnitz die Sache im Griff, schaffte es aber nicht in den entscheidenden Aktionen nachzusetzen. Zum Beispiel bei einem Freistoß von Zipfel (38.), ließ man den Ball einfach am Tor vorbei segeln. Man kann von Standfußball sprechen, wenn Mann sich nicht bewegt. Hohenölsen hatte auch nicht viel zu bieten, profitierte aber von einem haarsträubenden Fehler in der Abwehr. Als Blumi einen kapitalen Fehlpass spielte (36.) kämpfte der kleine Verteidiger mit Glück und Geschick und klärte den Ball vor dem einschussbereiten Junker.

Die zweite Hälfte begann vielversprechend, Blinde (48.)  und Zipfel (50.) mit gutem Solo, aber das Abspiel zum Mitspieler fehlte. Mit zunehmender Spieldauer und der Windunterstützung wurden die Gäste stärker. Die Chancen häuften sich und Frieser im Tor war der Fels in der Brandung. Es sah manchmal komisch aus, aber er hatte den Ball. Als viele schon mit dem Unentschieden zufrieden waren, kam das unerwartete Tor. Der eingewechselte Preller erkämpfte sich den Ball an der Außenlinie, umspielte seinen Gegenspieler und spielte mustergültig auf Sporer, der gekonnt ins lange Eck schob.

Niederpöllnitz gewann kein hochklassiges Spiel, aber ein Spiel. Das Glück war am Ende auf der Seite der Gastgeber, was aber im nächsten Spiel beim Greizer SV nicht ausreichen wird.

 

 

Tor: 1:0 P.Sporer (89.)

 

 

 

Schiri:   Zeiner (Greiz)



Meinungen zum Spiel