Vorschau auf den 11. Spieltag

Oben gegen unten
Die drei Letzten treffen auf die drei Besten - wo gibt es die Überraschung?

Im Brennpunkt des 11. Spieltages steht die Frage: Wer leistet sich einen ungewollten und ungeplanten Fehltritt? Roschütz, Altenburg und Greiz spielen gegen die Letzten der Tabelle. Da kann man sich nur blamieren. Oder gewinnen. Ganz wie man es sehen möchte.




SG SV Schmölln - FC Altenburg (Sa 14:00)
Dass Fußball schnellebig und von nicht erwarteten Entwicklungen abhängig ist, ist so neu nicht. Allerdings müssen sich die Schmöllner schnell damit auseinandersetzen. Noch nie war der SV so schlecht in eine Saison gestartet. 2013/14 stand man sogar zum selben Zeitpunkt auf Rang 2 hinter Rositz. Im Vorjahr auf Platz 8 mit doppelter Punktausbeute. Und nun kommt ausgerechnet ein Heimspiel. Da konnte man bisher die zweitschlechteste Bilanz aufweisen ...

Schiedsrichter: Michael Förster

SV Blau-Weiß 1990 Niederpöllnitz - SV Osterland Lumpzig (Sa 14:00)
Nach dem Pokalaus können und müssen sich die Niederpöllnitzer nun voll auf die Meisterschaft konzentrieren. Dass man in diesem Jahr kleinere Brötchen backen muss, ist dem Rüdiger-Team klar. Aber da will man sich wenigstens in den Heimspielen schadlos halten. Zumal mit der Rückkehr von Skujat, Dennler und Rohde zu rechnen ist. Bei einer positiven Heimbilanz gegen Lumpzig (3 Siege, 1 U, 1N) will man an die Spitze der Verfolgergruppe zurück.

Schiedsrichter:Michael Fritsch

SV Roschütz - SSV Großenstein (Sa 14:00)
Die gruselige Bilanz von Großenstein würde so richtig in die Tage um Halloween passen, wäre sie nicht schon in einem Zeitumfang angesiedelt, der Angst aufkommen lässt. 10 Spiele, 10 Niederlagen. Solche Saisonstarts kennt man zwar in Großenstein (2016/17 Vorletzter zum gleichen Zeitpunkt), aber nun wird es wirklich Zeit zu punkten. Da kommt mit Roschütz vielleicht der leichteste Gegner, denn da kann man nur gewinnen.... wenn man darf.

Schiedsrichter: Heiko Grimmer

SV 1924 Münchenbernsdorf - SV Eintracht Fockendorf (Sa 14:00)
Münchenbernsdorf schwebt nach dem Derbysieg gegen Niederpöllnitz im Pokal weiter auf der Erfolgswolke. Nun kommt mit Fockendorf eine ähnlich strukturierte Mannschaft. Körperlich präsent, zweikampfstark, torjägerfixiert. Weise gegen Walther, und - Fockendorf gewann alle drei Spiele in Münchenbernsdorf. Das wird spannend!

Schiedsrichter: Wolfgang Lohmann

1. FC Greiz - SG Hohndorfer / Untergr. (Sa 14:00)
Hohndorf rätselt. Über sich, die ausbleibenden Erfolge, das Spielkonzept und die vergebenen Chancen, wenn es denn mal welche gibt. Das Aus im Pokal bei den Sportfreunden Gera spricht Bände. Im Derby auf dem Tempelwald muss hinten dicht gemacht werden. Aber 23 Gegentreffer bisher bedeuten die zweitschlechteste Defensive. Greiz dagegen hat den besten Sturm der Liga (23 Tore) und mit Krauße den besten Torschützen (8) neben Weise (MBDF).

Schiedsrichter: Mirko Geidel

Kraftsdorfer SV 03 - BSG Wismut Gera II (Sa 14:00)
Wucht gegen Spielwitz. Der Aufsteiger ist etwas ins Schlingern geraten. In den letzten 6 Partien gab es nur zwei Siege. In Kraftsdorf muss man sich auf das typische Spiel der Hausherren einlassen: Lange Schläge, fehlendes Mittelfeldgeplänkel, Schönspielerei - Fehlanzeige. Wenn das Gera gelingen sollte, dann ist da ein Punktgewinn drin. Im letzten Aufeinandertreffen (2012/13) gab es ein 2:2.

Schiedsrichter: Dieter Fuldner

FSV Gößnitz - SG Gera-Pforten / Lusaner SC (Sa 14:00)
Der FSV wird die Chance nutzen wollen, die sich ihm eröffnet. 10 Punkte trennen ihm vom Aufsteiger und das sollen nach der Partie 13 werden. In der momentanen Situation wäre das durchaus realistisch, wenn nicht das divenhafte Verhalten der Gäste wäre. Die sind durchaus in der Lage, zu ihrer eigenen Überraschung da Punkte zu holen, wo andere versagen.Und mit Hertel (7 Tore) hat man ja jemand, der vorn immer mal was machen kann.

Schiedsrichter: Steven Röhler

SV Elstertal Bad Köstritz - SV 1879 Ehrenhain II (Sa 14:00)
Ein enorm wichtiges Spiel für Bad Köstritz. Mit einem Sieg kann man zum Gegner punktemäßig aufschließen und gleichzeitig natürlich auf die unteren Ränge "Meter machen". Zu Hause ist Bad Köstritz eine Macht, gewann von 4 Heimspielen drei. Ehrenhain scheint da momentan zu inkonstant zu sein. Aber wer weiß... 7 ihrer 13 Punkte holten die Gäste auswärts.

Schiedsrichter: Jakob Hentsche

Seite bearbeiten