Vorschau auf den 21. Spieltag


Erster gegen Zweiter - besser gehts nicht

Für zahlreiche Teams geht es am Wochenende gegen  unmittelbare Tabellennachbarn  oder Kontrahenten. Da wird um jeden Zentimeter gekämpft und es gibt nur ein Ziel: einen Sieg einfahren.

1. FC Greiz - SG SV Schmölln (Sa 15:00)
Hinspiel: 1:0
Bis vor ein paar Wochen hätte man wohl mit einemTipp für Greiz richig gelegen. Mittlerweile aber kommt mit Schmölln eine der erfolgreichsten Mannschaften der letzten Wochen. Seit 7 Spielen ist die Truppe aus der Knopfstadt ungeschlagen. Da rechnet man sich natürlich auch in Greiz einiges aus. Die Hausherren aber können bei einem Sieg auf Platz 2 springen.Schiedsrichter: Uwe Gatzemann


SV 1924 Münchenbernsdorf - FC Altenburg (Sa 15:00)
Hinspiel: 3:1
Ein wenig ist der Lack und Glanz, der Münchenbernsdorf durch die Saison begleitete,  abgegangen. Die Siege sind etwas rar geworden (aus den letzten 8 Spielen gab es nur deren drei). Mit Altenburg kommt nun aber ein Gegner, der in der Tabelle nur einen Platz vor den Hausherren liegt und nach dem letzten Heimspiel gegen Niederpöllnitz doch einige Schwächen präsentierte. Es braucht halt nur einen Knipser - und den hat ja Münchenbernsdorf... Benjamin Weise bestreitet zudem sein 100. KOL-Spiel.

Schiedsrichter: Wolfgang Gäbler

SV Blau-Weiß 1990 Niederpöllnitz - SV 1879 Ehrenhain II (Sa 15:00)
Hinspiel: 4:0
Niederpöllnitz muss diese Chance nutzeen, die sich mit Ehrenhain II bietet. Nach dem "Punkt für die Moral" in Altenburg wollen die Blau-Weißen nun unbedingt nachlegen, wenn der unmittelbare Tabellennachbar kommt. Ehrenhain wird sich unter der Woche immer noch geärgert haben die erste Mannschaft gewesen zu sein, die nicht gegen Großenstein gewinnen konnte. Ob allerdings Niederpöllnitz als Aufbaugegner herhalten will, darf bezweifelt werden.

Schiedsrichter: Steven Röhler

SSV Großenstein - SG Gera-Pforten / Lusaner SC (Sa 15:00)
Hinspiel: 2:3
Das Kellerduell schlechthin. Und da dürften gut gelaunte Großensteiner nach dem Unentschieden in Ehrenhain ihren Fans nun auch den ersten Sieg präsentieren wollen. Eins soll auf jeden Fall verhindert werden: Dass Großenstein sein 100. Gegentor in der KOL zu Hause bekommt, Dazu müsste Pforten aber drei Tore schießen. Nur - bei den Gästen weiß man ja nie...

Schiedsrichter: Tommy Kaster

SV Osterland Lumpzig - BSG Wismut Gera II (Sa 15:00)
Hinspiel: 2:2
Ein enorm wichtigges Spiel für Lumpzig. Den Gastgebern steht wie vielen anderen Mannschaften das Wasser Unterkante Oberlippe. Da muss heute ein Sieg gegen den starken Aufsteiger mit den zwei Gesichtern her. Die lassen sich innerhalb von zwei Wochen gleich mal 8 gegentreffer (Rochütz) einschenken oder schießen eben auch 7 (Fockendorf). Welches dieser gesichter zeigt die Wismut-Reserve in Lumpzig?

Schiedsrichter: Heiko Grimmer

SV Eintracht Fockendorf - SG Hohndorfer / Untergr. (Sa 15:00)
Hinspiel: 3:1
4 Plätze, aber nur zwei Punkte trennen die beiden Kontrahenten. Fockendorf läuft vor den Fans mit der Hypothek der sieben  Gegentore gegen Wismut II auf und will sich mit Hohndorf eine Mannschaft vornehmen, die diese Leistung vergessen machen soll. Aber Vorsicht. Hohndorf ist in der Auswärtstabelle auf Rang 4. Mit Stefan Gerth (150. Spiel) und Toni Sprigode (100. Spiel) könnten dem Gastgeber zwei Jubilare helfen, den erhofften Dreier einzufahren.

Schiedsrichter: Dominique Voigt

SV Roschütz - FSV Gößnitz (Sa 15:00)
Hinspiel: 2:2
Die Tabelle ist etwas verzerrt. Zwar liegt Gößnitz nur drei Punkte hinter Roschütz, hat aber auch zwei Spiele mehr absolviert. An der Zielstellung der Gäste dürfte das nichts ändern: Nicht verlieren, um weiterhin ganz vorn mitzuspielen. Die Bilanz der beiden Teeams ist ausgeglichen (je ein Sieg, ein Unentschieden). Für den Spitzenreiter wird es nach zwei ausgefallenen Partien (Kraftsdorf und Hohndorf) mit diesem Brocken nicht gerade einfach werden, in den Wettkampfmodus umzuschalten.

Schiedsrichter: Wolfgang Lohmann

Kraftsdorfer SV 03 - SV Elstertal Bad Köstritz (Sa 15:00)
Hinspiel: 2:1
Kraftsdorf wird nur ein Wort nach dem unverhofften Unentschieden in Gößnitz kennen: Nachwaschen! Mit einem Sieg gegen Bad Köstritz kann man erst einmal etwas befreiter nach unten schauen, auch wenn natürlich die Gefahr immer noch groß ist. Mit den beiden Trainern treffen zwei aufeinander, die eine Niederpöllnitzer Vergangenheit haben. Bad Köstritz selbst hat eine gute Bilanz der letzten Wochen: In 8 Spielen gab es nur zwei Niederlagen.

Schiedsrichter: Martin Zschoschke

Seite bearbeiten